Heimische Teams bei der Siegerland Classic vorne

114 Old- und Youngtimer bei optimalen Witterungsbedingungen bei der 12. Auflage der Siegerland Classic des AMC Burbach am Start. Wolfgang und Regine Jung (Neunkirchen) Gesamtsieger in der sportlichen Wertung. Anke Loos/Wolfram Klappert (Siegen/Freudenberg) gewinnen die touristische Wertung.

Das Teilnehmerfeld der Siegerland Classic zauberte am vergangenen Sonntag so manchem Oldtimerliebhaber beim Start der mittlerweile zum zwölften Mal ausgetragenen Oldtimerfahrt ein Lächeln ins Gesicht. So hatten sich auf dem Gelände des Maxi Autohofs in Wilnsdorf zahlreiche Fans eingefunden, um mit den Eigentümern der „alten Schätzchen“ über Technik und Historie der alten Fahrzeuge zu fachsimpeln und die 114 chromblitzenden Old- und Youngtimer auf die rund 170 Kilometer lange Fahrtstrecke zu verabschieden.

Vom Start aus führte das sogenannte Bordbuch die Teilnehmer durch das Netpher Land über die Siegquelle ins Heestal zum Gelände des Golfclubs Siegerland, wo sowohl Mensch als auch Maschine die Gelegenheit hatten, sich bei einer Mittagsrast von den Strapazen des Vormittags zu erholen.

Nach der Mittagsrast  wies der Fahrtauftrag den Teilnehmern den Weg durch das Wildenburger Land, über Betzdorf, Niederdreisbach und den Freien Grund zum Zieleinlauf beim Museumsfest in Burbach. Dort wurden die Oldtimer bereits von zahlreichen Zuschauern vor der Kulisse des Hauses Herbig empfangen, die den stolzen Besitzern Applaus spendeten.

Sportlich gesehen hatten in diesem Jahr die Teams aus der heimischen Region die Nase vorne und so blieben auch die Pokale für die Gesamtsiege der beliebten und über die Grenzen der Region hinaus bekannten Oldtimerrallye in Siegerländer Hand. Mit nur 9,0 Strafpunkten kamen Wolfgang und Regine Jung (Neunkirchen) in ihrem Opel Manta mit der Fahrtstrecke am besten zurecht und sicherten sich nach 2016 den zweiten Gesamtsieg der Siegerland Classic in der sportlichen Wertung. Mit einem hauchdünnen Rückstand von nur 0,4 Strafpunkten musste sich das Team Erich Loos/Michael Reineck (Siegen/Freudenberg) mit ihrem VW Golf nach 2017 erneut mit dem zweiten Gesamtrang zufrieden geben. Platz 3 erreichte mit 24,7 Strafpunkten die Frankfurter Mannschaft Volker Janzen mit Beifahrer Rolf Pellini in ihrem MG CGT.

Etwas deutlicher fiel das Ergebnis in der touristischen Wertung aus. Gesamtsieger wurden hier mit 16,7 Strafpunkten Anke Loos (Siegen) und Wolfram Klappert (Freudenberg) im Alfa Romeo Giulia. Mit 30,6 Strafpunkten auf Rang 2 passierte das Team Simon Stötzel/Karl-Georg Rheingans (Weitefeld/Kirchen) mit ihrem VW Golf 2 den Zielbogen in der Burbacher Ortsmitte vor Josef Pegrisch (Wilnsdorf) und Robin Fay (Siegen), die mit ihrer hubraumstarken Corvette C3 den dritten Gesamtrang in der Gesamtwertung belegten.

Zufrieden zeigte sich auch Fabian Land, der als neuer Fahrtleiter erstmals für die Fahrstrecke verantwortlich war. „Ich denke, wir haben auch in diesem Jahr wieder alles gegeben um den Teams eine anspruchsvolle Strecke in unserer wunderschönen Region bieten zu können“, sagte der 28-jährige Scheuerfelder. „Das Wetter hat gepasst und fast alle Oldtimer konnten wohlbehalten das Ziel in Burbach erreichen, was bei der teils über 50 Jahre alten Technik der Oldtimer ja nicht selbstverständlich ist“. Mit 114 gestarteten Fahrzeugen war die Siegerland Classic auch in diesem Jahr bereits seit März wieder restlos ausgebucht.

Dass eine solche Veranstaltung nur mit einem starken Team zu bewältigen ist, weiß auch Veranstaltungsleiter und AMC-Vorsitzender Wilfried Bub zu berichten und macht deutlich, dass nach der Classic auch gleichzeitig vor der Classic ist. „Wir werden jetzt ein paar Tage Pause machen aber dann gehen bereits die Vorbereitungen für die nächstjährige Veranstaltung los“, verriet Wilfried Bub und dankte gleichzeitig den rund 90 Helfern, die während der Veranstaltung für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Sämtliche Ergebnisse der 12. Siegerland Classic können in unserem Downloadbereich unter www.amc-burbach.de heruntergeladen werden.

Erste Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Fotografen für die tollen Aufnahmen. Weitere Fotos folgen in Kürze.

Fotos: Gina Bechtel, Walter Hellmann, Axel Kreutz

Volles Haus bei der Siegerland-Classic

120 Fahrzeuge am Start / Zwischenstopps am Golfplatz und bei Land Motorsport

Das erste Dutzend voll macht das Organisationsteam der ADAC Siegerland-Classic am letzten Augustwochenende. Doch auch zur 12. Auflage der beliebten Veranstaltung im südlichen Siegerland für Young- und Oldtimer bis zum Baujahr 1993 wartet man wieder mit einigen Neuigkeiten auf. So wird zum Beispiel Fabian Land zum ersten Mal die Rolle des Fahrtleiters übernehmen. Die hatte seit der Premiere im Jahre 2007 Willi Potjans (Sonsbeck) inne. Aus Altersgründen hat er nun diese verantwortungsvolle Aufgabe in jüngere Hände übergeben. Der Vorsitzende des AMC Burbach, Wilfried Bub, ist froh, dass man mit Fabian Land nun einen Mann aus den eigenen Reihen an der Spitze hat. Der Scheuerfelder begann einst als Kartfahrer im Junior-Team des Ortsclubs und hat in den letzten Jahren schon einige Erfahrung als Beifahrer bei Oldtimerveranstaltungen gesammelt.

Der Start zur Siegerland-Classic und der Oldtimerausfahrt findet am Sonntag, 26. August, schon traditionell ab 9.31 Uhr auf dem Gelände des Maxi Autohofs in Wilnsdorf statt. Beide Veranstaltungen sind mit rund 120 Fahrzeugen bereits seit dem Frühjahr restlos ausgebucht. Wie der stellv. Fahrtleiter und für die Ausarbeitung der 170 km langen Route zuständige Gerhard Jentsch verriet, führt die Strecke vom Maxi Autohof aus die Old- und Youngtimer über Lützel und Netphen ins Heestal. Gegen 12.30 Uhr werden die historischen Fahrzeuge auf dem Gelände des Golfclubs Siegerland zur Mittagsrast erwartet.

Frisch gestärkt geht die Reise des Teilnehmerfelds nach dem Re-Start durch das Wildenburger Land nach Betzdorf, wo die Teilnehmer am frühen Nachmittag bei der Autolackiererei Busa zur Kaffeepause eintreffen werden. Dort können sie sich bei Kaffee, Kuchen und lockeren Benzingesprächen mit Gleichgesinnten auf die weiteren Etappen vorbereiten.

Der Streckenverlauf führt im Anschluss nach Niederdreisbach, wo die Teilnehmer mit ihren Fahrzeugen einen kurzen Zwischenstopp bei Land Motorsport einlegen und echte Rennatmosphäre genießen können. Teamchef Wolfgang Land wird für die Siegerland-Classic und interessierte Zuschauer die Tore seiner Fahrzeughallen öffnen. Die Gäste haben die Möglichkeit, die Montaplast-Audi R8-Rennboliden, die unter anderem in der ADAC GT Masters Rennserie bewegt werden, etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

Die Schlussetappe führt dann über Herdorf und Neunkirchen nach Burbach. Ab etwa 16 Uhr werden die zahlreichen Besucher des Museumsfests wieder das Teilnehmerfeld erwarten und gebührend beim Zieleinlauf vor standesgemäßer Kulisse vor der Alten Vogtei und dem Haus Herbig willkommen heißen.

Text: Dietmar Bieler, Fotos: Dietmar Bieler, Steffen Bechtel

Die Fakten:

Der sportliche Wettbewerb der Siegerland Classic umfasst acht Zeitaufgaben (davon zwei rund 4 bis 6 Kilometer lange Gleichmäßigkeitsprüfungen) sowie Orientierungsaufgaben.

Diejenigen Teilnehmer, die es lieber etwas ruhiger angehen lassen wollen, entscheiden sich für einen Start in der touristischen Wertung. Hier gilt es, mehrere kleine Zeitaufgaben sowie leichte Orientierungsaufgaben zu absolvieren. 

Völlig stressfrei können die Teilnehmer der Oldtimerausfahrt die malerischen Landschaften genießen. Hier gibt es keinerlei Orientierungsaufgaben oder ähnliche Schwierigkeiten auf der Strecke zu bewältigen. Lediglich eine Sonderaufgabe wartet auf die Teilnehmer, so dass genügend Zeit für die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten bleibt.

Die Siegerland Classic ist ausgebucht - Das Nennbüro ist geschlossen

Knapp 2 Monate nach Öffnung des Nennbüros sind alle ausgeschriebenen Startplätze für die 12. Siegerland Classic und die 8. Oldtimerausfahrt vergeben. Weitere Nennungen für die diesjährige Ausgabe der beliebten Oldtimerrallye können leider nicht mehr angenommen werden.

Gut 5 Monate vor Veranstaltungsbeginn haben wir heute die letzten Nennungen für die 12. Siegerland Classic angenommen und gleichzeitig das Nennbüro ganz offiziell geschlossen, da alle ausgeschriebenen Startplätze in den drei Kategorien Sportliche WertungTouristische Wertung und der Oldtimerausfahrt vergeben sind. 

"Ich bin total begeistert, dass wir schon jetzt den sprichwörtlichen Deckel draufmachen konnten", freut sich AMC-Vorsitzender und Veranstaltungsleiter Wilfried Bub über den enormen Zuspruch für die beliebte Oldtimerrallye im südlichen Siegerland. "Mit über 110 Nennungen in den Kategorien Sport, Touristik und Ausfahrt haben wir in nur 2 Monaten das komplette Starterfeld für die 12. Ausgabe der Siegerland Classic und der 8. Oldtimerausfahrt zusammengestellt und sind damit, wie in den vergangenen Jahren auch, wieder ganz früh im Jahr ausgebucht".

Die touristische Wertung war bereits 6 Tage nach Öffnung des Nennbüros komplett ausgebucht. Für die Oldtimerausfahrt waren nach 2 Wochen keine Startplätze mehr zu bekommen und auch in der sportlichen Wertung sind seit heute alle Plätze vergeben. "Wir hatten noch jede Menge Anfragen von Oldtimerliebhabern, die gerne bei uns gefahren wären, aber leider müssen wir aus organisatorischen Gründen die Starterzahlen in den einzelnen Sparten beschränken", erklärt Geschäftsführer Steffen Bechtel, der als Leiter des Nennbüros auch in diesem Jahr wieder einigen Interessenten schweren Herzens absagen musste. "Wir bedanken und bei all denjenigen, die bei uns genannt haben und entschuldigen uns gleichzeitig bei denen, die leider in diesem Jahr keinen Startplatz mehr bekommen haben", bittet auch der neue Fahrtleiter Fabian Land um Verständnis.

Die 12. Siegerland Classic und die 8. Oldtimerausfahrt starten bei hoffentlich gutem Wetter am 26. August auf dem Gelände des Maxi Autohofs in Wilnsdorf.

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie immer aktuell auf unseren Internetseiten www.amc burbach.de oder www.siegerland-classic.de oder seien Sie immer bestens informiert, indem Sie sich  hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Eine aktuelle Starterliste können Sie in unserem Downloadbereich öffnen beziehungsweise downloaden.

 

Im vierten Anlauf zum Gesamtsieg – Schneider/Jentsch gewinnen Siegerland Classic

Walter Schneider (Netphen) und Nicole Jentsch (Leverkusen) Gesamtsieger der 11. Auflage der Siegerland Classic Oldtimerrallye in der sportlichen Kategorie. Rainer Stolzenberg und Rosemarie Sämann (Dransfeld) gewannen die touristische Wertung.112 Teilnehmer bei besten Witterungsbedingungen in Wilnsdorf am Start.

Walter Schneider und Nicole Jentsch heißen die Gesamtsieger der 11. Siegerland Classic des AMC Burbach in der sportlichen Kategorie. In ihrem 1973 gebauten Porsche 911 ST kamen die beiden mit der Strecke am besten zurecht und erreichten am Nachmittag nach rund 190 Kilometern mit nur 13,6 Fehlerpunkten das Ziel in Burbach. Zweite wurden mit einem äußerst knappen Rückstand von nur 2,3 Fehlerpunkten Erich Loos/Michael Reineck (Siegen/Freudenberg) im Mercedes 190 E. Platz 3 mit 19,4 Fehlerpunkten ging an das Team Ernst Krombusch/Klaus Schewior (Ratingen/Jüchen) im MG B GT. „Im vierten Anlauf haben wir es nun endlich mal nach ganz vorne geschafft“, freute sich Nicole Jentsch, die seit 2014 als erfahrene Co-Pilotin im Oldtimersport ihrem Fahrer Walter Schneider anhand des sogenannten Roadbooks die Fahrtanweisungen bei der Siegerland Classic gibt.

„In den vergangenen Jahren sind wir meist an den Zeitprüfungen gescheitert, aber in diesem Jahr hat wirklich alles gepasst“, gab Nicole Jentsch nach der Zieldurchfahrt zu Protokoll. „Das wir heute hier nach ganz vorne fahren können, damit haben wir ganz und gar nicht gerechnet“, sagte Walter Schneider, der in den letzten Tagen mit technischen Problemen am Wegstreckenzähler des 300 PS starken Porsche 911 ST zu kämpfen hatte. „Wir haben immer gehofft, dass der Tripmaster nicht ausfällt, denn ohne die genaue Anzeige des aktuellen Schnitts bist du in einer Wertungsprüfung einfach chancenlos“.

Insgesamt 112 Old- und Youngtimer gingen am Sonntagmorgen bei der beliebten Oldtimerrallye vom Startpunkt beim Maxi Autohof in Wilnsdorf aus auf die Reise. Über Haiger, Frohnhausen und Eibelshausen ging die Fahrtroute an den Aartalsee, wo sich die Teilnehmer bei einem Mittagsimbiss im Hotel Seehof für die weiteren Etappen stärken konnten. Nach etlichen Kilometern durch die wunderschöne Landschaft Hessens und einem weiteren Zwischenstopp in Herborn erreichten die Teams am Nachmittag bei besten Witterungsbedingungen das Ziel beim Museumsfest in Burbach.

Auch von Veranstalterseite aus zeigte man sich mehr als zufrieden. „Volles Starterfeld, optimales Wetter und fast alle Oldtimer haben wieder das Ziel erreicht“, zog AMC-Vorsitzender und Veranstaltungsleiter Wilfried Bub am Abend ein erstes Fazit. Lediglich zwei Teams hatten unterwegs mit technischen Problemen an ihren alten Fahrzeugen zu kämpfen und erreichten den  Zielbogen in der Burbacher Ortsmitte nicht. „Ein Dank auch an alle Helfer die für uns im Einsatz waren und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben“, lobt  Wilfried Bub das Engagement der rund 90 ehrenamtlichen Helfer.

In der touristischen Wertung waren in diesem Jahr Rainer Stolzenberg und Beifahrerin Rosemarie Sämann (Dransfeld) in ihrem Audi 80 Coupé das Maß aller Dinge. Mit nur 0,4 Strafpunkten sicherten sich die beiden nach 2015 den zweiten Gesamtsieg bei der Siegerland Classic. Mit einem hauchdünnen Rückstand von nur 0,2 Strafpunkten holten sich Hans Peter und Elke Nees (Neuberg) in ihrem Mazda MX 5 den zweiten Gesamtrang, gefolgt von Josef Pegrisch/Robin Fay (Wilnsdorf/Siegen) mit einer Corvette C3 Stingray.

Die Pokale für das beste Damenteam sportlich überreichte Veranstaltungsleiter Willi Potjans an das Mutter/Tochter-Team Lea und Isabelle Klein (Siegen) in ihrem Porsche 911 SC. Bestes Damenteam touristisch wurden Nadja Schütz/Anika Schramm (Lahnau/Kinzenbach) im NSU 1000 C.

Fotos: Walter Hellmann, Michael Stein, Gina Bechtel

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie.

Siegerland Classic 2016 - Die Reportage

Hier sehen Sie unsere musikrechtefreie Version der 10. Siegerland Classic des AMC Burbach produziert von racecam.tv die von allen Fahrern, Teams, Partnern, Sponsoren und Organisatoren nach Herzenslust geteilt, verbreitet, veröffentlicht und kopiert werden kann. Wir wünschen viel Spaß und sagen Danke für die Teilnahme an der Siegerland Classic. Wir sehen uns am 27. August 2017 zur 11. Auflage der Rallye.

Unsere News im Monat September

Die Siegerland Classic im TV - Am kommenden Sonntag ist es soweit

n-tv - Der Nachrichtensender zeigt am Sonntag morgen eine halbstündige Reportage von racecam.tv über die 10. Siegerland Classic. VOX und der auto motor und sport channel berichten ebenfalls über die beliebte Oldtimerrallye im südlichen Siegerland. 

Am Sonntag (04.09.) heißt es früh aufstehen liebe Oldtimer-Fans. Ab 7.30 Uhr gibt es auf n-tv Der Nachrichtensender eine halbstündige Reportage von racecam.tv über die 10. Siegerland Classic. Wir begleiten dabei Rallye-Routiniers, Neulinge, VIP’s und Rallye-Enthusiasten bei der 10. Siegerland Classic. Sie erzählen in der halbstündigen Reportage ihre spannenden Geschichten rund um die Rallye und um ihre Liebe zum historischen Automobil. Im Anschluss ist Verena Wriedt für die Sendung PS – Das Automagazin im über 80 Jahre alten grünen Singer Le Mans gemeinsam mit Hans-Werner Hein im Teilnehmerfeld der Siegerland Classic unterwegs. Zu früh? Kein Problem. Die Reportage wird am Abend von 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr und die Sendung PS – Das Automagazin am 09.09. und 10.09 nochmals wiederholt.

Am Sonntagnachmittag ab 17.00 Uhr berichtet VOX in der Sendung auto mobil - Das VOX Automagazin ebenfalls von der beliebten Oldtimerrallye im südlichen Siegerland. Am Sonntag ist also Oldtimertag. Einschalten - es loht sich! Weitere Infos zur 10. Siegerland Classic und nette kleine Videos zur Einstimmung auf Sonntag gibt`s auf unserer Facebook-Seite.

Alle Sendezeiten sehen Sie hier

Unsere News im Monat August

Siegerland Classic eine Hitzeschlacht mit kurzer Abkühlung

Wolkenbruch bei der Zielankunft konnte die Stimmung nicht trüben. Wolfgang und Regine Jung sowie Anke Loos/Wolfram Klappert die Siegerteams

Beim Blick gen Himmel strahlten die Organisatoren des AMC Burbach (ADAC) am Sonntagnachmittag bei der Zielankunft der ersten Fahrzeuge im Rahmen des Burbacher Museumsfestes mit der Sonne um die Wette. Dazu hatten sie allen Grund. Die zehnte Auflage der inzwischen weit über die Grenzen der Region hinaus bekannten Oldtimerfahrt war ohne Zweifel der Höhepunkt der noch jungen Historie. Doch schon wenige Minuten später sorgte ein Wolkenbruch mit Hagelschauer für eine unwillkommene Abkühlung der Akteure und Zuschauer. 

Nach einer kurzen Unterbrechung konnte das Schaulaufen der edlen Karossen aber wie geplant fortgesetzt werden. „Ich danke allen rund 100 Helfern und den Unterstützern für ihr Engagement. Sie alle haben es erst ermöglicht, dass wir wieder eine so tolle Veranstaltung bieten konnten“, zog AMC-Vorsitzender Wilfried Bub ein erstes Fazit.

Im Bürgerhaus wurden abends die Sieger von Fahrtleiter Willi Potjans geehrt. Wolfgang und Regine Jung (Neunkirchen) im orangenen Opel Ascona B hatten diesmal alle Aufgaben am besten absolviert und bekamen nur 12 Strafpunkte. Damit verwiesen sie die Favoriten Erich Loos/Michael Reineck (Siegen/Niederndorf) im Mercedes 190 E auf Rang zwei mit 18,3 Strafpunkten. Die konnten den anvisierten Sieg-Hattrick dadurch nicht erreichen. Platz drei ging an Klaus Müller/Rolf Pellini (Linden/Frankfurt) im Lancia, für die 21,6 Punkte zu Buche standen.

In der touristischen Wertung gewannen Anke Loos/Wolfram Klappert (Siegen/Freudenberg) im Alfa Romeo mit nur einem einzigen Strafpunkt. Platz zwei ging an das Vater-Tochter-Duo Thorsten und Carla Flick (Wahlbach) im Adler mit 5,7 Strafpunkten. Dritte wurden Simon Stötzel/Karl Georg Rheingans(Weitefeld/Kirchen) mit einem VW Golf 2 und 9,2 Strafpunkten.

Schon frühmorgens verfolgten zahlreiche Fans den Start der mehr als 100 Young- und Oldtimer auf dem Gelände des Maxi-Autohofs in Wilnsdorf. 28 Automobilmarken von Adler bis Volkswagen wurden von Sportleiter Sebastian Scholko durch den Startbogen geschickt. Das älteste Fahrzeug brachten Andreas und Gudrun Beulaus Haiger an den Start. Ihr Ford A aus dem Jahre 1930 hat 29 Pferdestärken unter der Haube.

Unumwundener Star der Siegerland Classic war diesmal Roland Asch. „Es ist ja unglaublich, wie viele Fans ich hier offenbar immer noch habe.“ Der sympathische Schwabe musste viele Hände schütteln, Autogramme und Interviews geben. Die knappe Freizeit vor dem Start nutzte er aber gerne auch für die Begutachtung anderer Oldtimer. „So einen Alfa Romeo hatte ich auch einmal, und der Fiat 500 steht noch in meiner Sammlung“, plauderte der Italien-Fan aus dem „Werkzeugkästchen“. Und als der Autor dieser Zeilen ihm einige Presseberichte und Fotos aus seinen Anfangsjahren im Rennsport zeigte, strahlte Roland Asch: „Schau mal, das war 1981 in Hockenheim, da warst Du noch gar nicht auf der Welt“, zeigte er seinem jungen Beifahrer Jan Derenbach aus Burbach stolz die Fotos, die ihn beispielsweise mit Wolfgang Land zeigten, den er im Ziel ebenfalls bei der Präsentation des Audi R8 LMS des Teams Montaplast by Land-Motorsport traf. Um sich dann seiner eigentlichen Aufgabe zu widmen: „Der schnurrt wie ein Kätzchen, freute sich Asch auf den Start mit seinem Mercedes 350 SL.“

Derweil haderte Ex-Schwimmweltmeister Mark Wernecke (Witten) noch mit den Feinheiten des Oldtimersports. „Was heißt denn ‚Vorzeit abwarten‘, wollte er noch kurz bevor die Startampel auf Grün schaltete wissen?“ Dann gab er seinem Opel Kadett B die Sporen. Er lag bei seiner Premiere mit Beifahrer Dr. Jörn Heinze auf Gesamtrang 39 der Touristikwertung. Und damit vor Lance David Arnold (Duisburg) mit Beifahrer Alex Prinz im Porsche 911 Carrera. Asch/Derenbach wurden 43. Da gibt es sicher noch Verbesserungspotenzial! Spaß scheint es aber allen Promi-Teams gemacht zu haben: „Wir kommen wieder“, versprachen sie spontan.

„Ich ziehe die Schuhe aus, dann passt es!“ – n-tv-Moderatorin Verena Wriedt - stilecht im Retrolook gekleidet - schwang sich mit einem Lächeln in das recht enge Cockpit des Singer-Oldtimers (Baujahr 1934) des stellv. Fahrtleiters Hans-Werner Hein. Der chauffierte die sympathische Blondine außer Konkurrenz über einen Teil der rund 150 km langen Strecke durchs Siegerland und Wittgensteiner Land. An mehreren Orten wurden Anmoderationen für die n-tv-Sendung PS - Das Automagazin aufgezeichnet.

Hans-Peter Mann (Köln) ist der treueste Teilnehmer der Siegerland Classic. Er hat alle zehn Veranstaltungen unter die Räder genommen. Zu seiner persönlichen „Jubiläumsfahrt“ rückte er mit Beifahrer Peter Schenk im Porsche 911 Cabrio aus.

Zu den Publikumslieblingen auch bei der Mittagsrast auf der Ginsberger Heide und der Kaffeepause beim Druckzentrum der Siegener Zeitung in Dreis-Tiefenbach zählte sicherlich der rot-weiße VW Käfer (Baujahr 1968) von Anke Schwarze/Brigitte Heuschkel (Würgendorf). Die Ehefrau des Burbacher Gemeindebrandinspektors und die Feuerwehrfachfrau der Gemeinde Burbach hatten  Spaß daran, das Signalhorn des Käfers ertönen zu lassen. Der Wagen steht  ansonsten in Diensten der Würgendorfer Feuerwehr. dibi

Die Ergebnisse der 10. Siegerland Classic sind online und können in unserem Downloadbereich heruntergeladen werden.

Weitere Fotos von der 10. Siegerland Classic sehen Sie in den folgenden Tagen hier auf unserer Homepage.

Unsere News im Monat Mai

Siegerland Classic wieder mit umfangreicher Berichterstattung im TV

Mit vier Sendungen begleiten nationale und internationale TV-Sender die 10. Siegerland Classic. n-tv, VOX und der auto motor und sport channel berichten über die Jubiläumsveranstaltung.

„Das ist einfach nur der Hammer “, freut sich AMC-Vorsitzender Wilfried Bub über die Zusage, dass das über den Winter angepeilte TV-Projekt über die 10. Siegerland Classic nach einigen Verhandlungen nun endgültig in trockenen Tüchern ist. „Für die Jubiläumsausgabe unserer Veranstaltung wollten wir schon etwas Besonderes bieten aber Berichterstattungen in dieser Größenordnung hätten wir selbst nie für realisierbar gehalten“, so Wilfried Bub der als Veranstaltungsleiter der beliebten Oldtimerrallye im südlichen Siegerland alle organisatorischen Fäden der Veranstaltung in der Hand hält.

n-tv, VOX und der Fachsender auto motor und sport channel werden umfangreich vom Ereignis für Historische Automobile im Siegerland berichten. n-tv widmet sich dabei der Siegerland Classic gleich in zwei Sendungen. „In der Planung ist eine halbstündige Reportage als Sondersendung über die Jubiläumsveranstaltung“, sagt Burkhard Bechtel, der mit dem Unternehmen racecam.tv für die Fernsehproduktion des AMC Burbach verantwortlich zeichnet. „Wir werden dazu mit dem umfangreichen Produktionsstandard arbeiten, den wir ansonsten auch bei unseren Porsche-Magazinen einsetzen.“

In der zweiten Sendung wird Moderatorin Verena Wriedt das Magazin „PS – das Automobil“ bei der Siegerland Classic präsentieren. „Außerdem ist geplant, dass Verena bei der Veranstaltung mitfährt und in einem TV-Beitrag ihre Erfahrungen schildert“, so Burkhard Bechtel. Beide n-tv-Sendungen sind für die Ausstrahlung am Sonntag den 5. September geplant.

Auf VOX soll in der Sonntagsnachmittagssendung „Auto Mobil“ ebenfalls über die Siegerland Classic berichtet werden. Erstmals geht der AMC Burbach auch international auf Sendung: Der auto motor und sport channel wird sich in einer halbstündigen Reportage der Rallye widmen. „Neben einer deutschsprachigen Fassung sollen eine englische Sendung, sowie weitere Versionen in insgesamt fünf Sprachen in den Äther geschickt werden“, sind die Rallye-Organisatoren stolz darauf, dass die Siegerland Classic erstmals über Deutschland hinaus im Fernsehen zu sehen sein wird.

In unserem neuen Trailer stimmen wir Sie bereits jetzt auf die 2016er Ausgabe der beliebten Oldtimerrallye des AMC Burbach im südlichen Siegerland ein.